Richtig Radfahren

Sitzen Sie richtig auf Ihrem Fahrrad? Fahren Sie beschwerdefrei mit Ihrem Rad? Oder merken Sie bereits nach kurzer Fahrt so ein ziehen im Oberschenkel?

Ursache für viele körperliche Beschwerden liegen an der Sitzposition. Sicherlich müssen Sie auch beachten, dass Schmerzen nach einer 70 km Tagestour wie z. B. einmal um den Chiemsee oder von München zum Starnberger See und zurück durchaus normal sein können, auch wenn Sie täglich 10 km zur Arbeit und wieder zurück Radeln. Gegen diesen Muskelkater hilft auch nicht die beste Haltung auf dem Rad. Aber die richtige Position hilft entscheidend bei der Minimierung der Beschwerden mit.

Grundsätzlich nimmt der Radfahrer auf seinem Drahtesel mit seinem Oberkörper eine Position ein, welche zu dem entsprechenden Fahrradtypen passt. So sitzen Sie am Hollandrad vollständig aufrecht. Auf den City-Bikes sitzen Sie ebenfalls aufrecht, Ihre Hände nehmen jedoch eine andere Haltung ein. Bei den Trekking Fahrrädern ist der Oberkörper eher nach vorne geneigt und bei den Rennrädern und Mountainbikes stark nach vorne geneigt.

In 5 Schritten zur Grundeinstellung:

  • Sattelhöhe einstellen

Die richtige Sattelhöhe finden Sie, indem Sie auf Ihrem Sattel platz nehmen und Ihre Ferse auf dem Pedal positionieren. Ihre Ferse sollte dabei auf dem Mittelpunkt des Pedals sein und das Pedal muss sich in der tiefsten Position befinden. Jetzt sollten Sie Ihr Bein durchstrecken können. Können Sie es nicht durchstrecken, müssen Sie den Sattel höher stellen oder, sofern Sie mit Ihrer Ferse das Pedal nicht erreichen, auch den Sattel tiefer stellen.

Wichtig ist, dass Sie beim Fahrradfahren das Pedal mit Ihrem Ballen belasten. Beachten Sie bitte, dass Sie somit ihr Bein beim pedalieren nicht mehr durchstrecken können und somit ihre Gelenke schonen.

  • Sattelposition einstellen

Ob Ihr Sattel weiter nach vorne oder hinten muss, erkennen Sie an der Stellung Ihres Knie’s. Stellen Sie hierfür Ihren Fuß mit dem Ballen auf das Pedal und bringen Ihr Pedal in eine Waagrechte Stellung. Jetzt sollten Sie von Ihrer Kniescheibe aus ein Lot fällen können, welches durch die Pedalachse verläuft.

  • Lenkerhöhe einstellen

Stellen Sie die Lenkerhöhe für Sie angenehm ein. Je nach ihrem individuellen Fahrstil.

  • Griffposition einstellen

Sorgen Sie für eine angenehme Einstellung ihrer Griffe. Ergonomisch geformte Griffe entlasten Ihr Handgelenk und beugen Beschwerden vor.

  • Kontrolle

Kontrollieren Sie die von Ihnen getätigten Einstellungen, denn die Veränderung einer Einstellung kann Auswirkungen auf andere Einstellungen nach sich ziehen.

Jetzt sollten Sie auf Ihrem Fahrrad eine Position eingenommen haben, welche ihre Wirbelsäule in eine leichte S-Form bringt und ihre Muskeln in einer Vorspannung hält.

Sind Sie unsicher bei der Einstellung? Keine Zeit dafür? Wir helfen Ihnen die richtige Position zu finden!

Haben Sie Beschwerden beim Radfahren wie z. B. ein Taubes Gefühl oder ein kribbeln zwischen den Beinen, in den Zehen oder den Armen und Fingern? Nackenschmerzen oder Beschwerden in den Schultern?

Sprechen Sie mit uns! Mit kleinen Veränderungen kann hier viel erreicht werden.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser?

Überzeugen Sie sich unter www.richtigradfahren.de, wie Sportmediziner die Sitzposition einstellen.